Top 10 Herbst mit Kind

Zehn Sachen, die Mamas im Herbst Spaß machen

Die Tage werden kürzer, Laub liegt auf den Gehsteigen und es ist bitterkalt. Der Herbst ist da und zeigt sich bis auf kleine Ausnahmen gleich von seiner allerbesten Seite mit goldenen Blätter, lauwarmen Sonnenstrahlen und frischer Herbstluft. In alter Tradition kommen hier zehn Sachen, die Mamas im Herbst Spaß machen:

Tipps für Herbst mit Kindern

1. Herbstsonne tanken – selbstredend mit ausgiebigem Cappu-Stopp

Kaffee und Kuchen beim Isarfräulein (Bahnhofplatz 3, 82049 Pullach im Isartal / Großhesselohe). Mit der Familie an der Isar entlang hin radeln (circa zehn Kilometer von München aus) und Quality Time in der Herbstsonne verbringen. Der gemütliche Kiosk Isarfräulein (Innen- und Außenplätze) mit kunterbunt gemischten Gartenstühlen und Tischen lockt seine Gäste mit leckerem Kaffee und Kuchen und entspannter Atmosphäre.

Ein Spaziergang im Englischen Garten machen – für die Kids den Drachen zum Drachen steigen mitnehmen – und anschließend feinen Cappuccino in der Sonne genießen. Zum Beispiel beim Milchhäusl (Veterinärstraße 16) oder am kultigen Bussi´s Kiosk (Gunezrainerstr. 6).

Durch den hochherrschaftlichen Nymphenburger Schlosspark (Schloß Nymphenburg 19) stolzieren, die traumhaft schöne Parkanlage bewundern und Sonnenstrahlen einfangen – Kids können das super mit dem Roller oder Radl machen, die Wege sind breit. Die Stimmung im Schlosspark Nymphenburg ist magisch, vor allem bei Sonnenschein im goldenen Herbst. Hier leben wunderschöne Schwäne! Am Wochenende könnt ihr am Milchhäusl – der Kiosk vom Palmenhaus – Cappuccino zum Aufwärmen genießen.

2. Auf der Couch einmummeln, lauwarmen Hefezopf essen und heiße Schokolade trinken.

Wenn draußen ein Herbststurm tobt, machen wir es uns drinnen gemütlich. Am liebsten mit selbst gebackenem Hefezopf, lauwarm serviert mit Butter und Marmelade und heißer Schokolade. Da freuen sich die Kids! Dazu gibt es Lesestoff für Mamas und Minis sowie fröhliche Couch-Gespräche. Ein leckeres Rezept für Hefezopf hat mir meine Freundin Simone verraten. So geht´s:

  • 1 Würfel Hefe
  • 650 g Mehl
  • 70 g + 1 EL Zucker
  • 150 g Butter
  • 2 Eier (nicht kalt)
  • circa 250 ml + 100 ml Milch
  • 2 Eigelb
  • Mandelblätter und Hagelzucker

Mehl in eine große Schüssel geben. Den Zucker dazu geben und vermengen. Eine Kuhle in die Mitte drücken und Eier hineingeben.

Den Vorteig ansetzen: Circa 100 ml Milch erwärmen und die Hefe darin auflösen. Dazu 1 Esslöffel Zucker und ein paar Esslöffel Mehl aus der Schüssel hinzufügen und gut verrühren. Die Mischung circa zehn Minuten lang gehen lassen.

Jetzt 250 ml Milch und Butter erwärmen (nicht heiß!).

Den fertigen Vorteig in die Kuhle zu den Eiern geben und langsam verrühren. Nach und nach Mehl hinzufügen.

Die warme Milch-Butter langsamd dazu geben und mit Mehl von der Seite zu einer schönen Teigmasse formen. Immer weiter kneten und den Teig zu einer Kugel formen. Der Teig sollte leicht klebrig sein.

Den fertigen Teig in eine Schüssel legen, mit einem Küchentuch bedecken und ungefähr eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen.

Den aufgegangenen Hefeteig in gleich lange und dicke „Teigwürste“ formen und zu einem Zopf flechten.

Nun könnt ihr den Hefezopf mit einem Küchentuch bedeckt circa 30 Minuten lang gehen lassen. Anschließend mit Eigelb bestreichen und Mandelblätter sowie Hagelzucker drüberstreuen.

Das leckere Gebäck bei 180 Grad ungefähr 25 Minuten lang backen. Warm genießen!

3. Strick tragen.

Wie gut, dass mein geliebter Boho-Look auch im Herbst kultiviert werden kann, mit dicken Strickpullis, Strickjacken, Wollkleidern und XXL-Schals. Ich würde sagen: Frieren war gestern! Wir sind chic und warm in Strick. Der Pullover auf dem Bild ist von KnittedLove.

4. Kinonachmittag mit Kindern

Derzeit stehen schöne Kinderfilme im Kinoprogramm. Meine Tipp ist Smallfoot, das Pendant zu Big Foot. Nicht nur die Menschen haben vor großen Jetis Angst, auch die Jetis leben unter sich und haben vor Menschen Angst. Schließlich sind die anders. Der Kinofilm Smallfoot ist süß gemacht, mit toller Musik und zum Happy End (ups!) empfehle ich Taschentücher. Achtung an alle Mamas: Seit unserem Kinobesuch habe ich einen Ohrwurm vom Queen Superhit „Under Pressure“.

5. Tourist in der eigenen Stadt

Wie wäre es mit einem Tag oder einer Nacht im Museum. Herbst und Winter sind die perfekten Jahreszeiten dafür, mit Kids oder zur Mum-Me-Time. Unsere Münchner Museen haben tolle Veranstaltungen in petto:

Mum-Me-Time im Haus der Kunst (Prinzregentenstraße 1). Das Haus der Kunst veranstaltet jeden ersten Donnerstag im Monat den „1. freier Donnerstag“ – der Eintritt ist frei zwischen 18 und 22 Uhr frei. Die Goldene Bar feiert das gemeinsam mit Super Paper und Village Voice mit Drinks und Musik und lädt jeden Gast zum Feiern ein.

Sonntags ist Museumstag und ihr zahlt in vielen Münchner Museen nur einen Euro Eintritt – perfekt für ganze Familie (Kinder kommen meist kostenlos rein). Mit bei der Aktion sind unter anderem das Ägyptische Museum, das Museum Brandhorst, das Museum Fünf Kontinente, das Museum Mensch und Natur, die Pinakothek der Moderne (inklusive Architekturmuseum der TU München, die Neue Sammlung – International Design Museum, Sammlung Moderne Kunst, Staatliche Graphische Sammlung München). Das Kinderprogramm der Münchner Museen könnt ihr hier einsehen: Kinder im Museum.

6. Wandern im Herbst mit Kindern

Herbstzeit ist Wanderzeit. Schöne Wanderungen mit Kindern im Münchner Umland findet ihr hier auf Cappu Mum. Ihr möchte die Wanderung mit einer Hüttenübernachtung verbinden, dann ist das ein super Tipp von meiner lieben Leserin Turid: Raus aus München, rauf auf den Berg. Eine Hüttenübernachtung der Kelchalm. Meinen Erfahrungsbericht über eine Nacht auf der Priener Hütte im Chiemgau findet ihr hier: Hüttenübernachtung mit Familie (Digital detox inklusive)

7. Kleiderschränke ausmisten

Tschüss Sommerkleider, hallo Wintergarderobe. Beim Umsortieren der Kleider im Schrank von Sommer auf Winter darf das ein und andere Teil aus Mamas und Minis Schrank gerne rausfliegen. Ausmisten ist Balsam für die Seele. Wohin mit den Sachen? Zum Beispiel zum Flohmarkt, Kleinanzeigen und Spenden. Ausmisten ist Balsam für die Seele und ein aufgeräumter, gut sortierter Kleiderschrank macht wirklich Spaß!

8. Lernen

Zugegeben fiel mir das Weiterbilden und Lernen bei dem Bilderbuchsommer nicht leicht – wer mag schon am Schreibtisch hocken, wenn draußen das Dolce Vita tobt. Jetzt freue ich mich über kurze Tage und entspannte Zeit am Schreibtisch. Oberste Prio hat der Abschluss vom Pinterest Kurs meiner Freundin Svenja. Danach steht der Online-Kurs zum wichtigen Thema „Video“ auf dem Plan. Wer weiß, vielleicht werde ich auf dem Blog bald mit Video durchstarten – hurra. Wobei ich ehrlicherweise zum Start schon über gute Instagram Stories glücklich wäre. Ich mache mich dann mal ans Lernen! Wer Lust auf spannende E-Learnings hat, diese Kurse von Svenja Walter kann ich euch aus voller Überzeugung empfehlen: Online-Kurse.

9. Wellnessen

Mum-Me-Time muss auch mal sein! Vor allem im Herbst und Winter, wenn das Hippie-Leben erst einmal vorbei ist mit zig Stunden und glucksenden Kindern an der frischen Luft, spontanen Playdates im Park, Badestopps im Eisbach und köstlichen Picknicks. Klasse für die Mum-Me-Time mit der besten Freundin ist das Day Spa vom Hotel Das Tegernsee am Tegernsee und das Monte Mare am Schliersee. Herrlich – danach kommt ihr versprochen tiefenentspannt heim!

10. Beachvolleyball spielen

Wenn alle Stricke reißen und ihr dem Sommer wehmütig hinterhertrauert, kommt hier der ultimative Sommerverlängerer: Roberto Beach in Aschheim. Beachvolleyball in Shorts spielen, Wasserski fahren und mehr – könnt ihr hier 365 Tage im Jahr machen – bei garantiert warmen Temperaturen (Indoor) und lässigen Sommer-Beats.

Foto-Credits Collage: Strickpullover KnittedLove, Online-Kurs Svenja Walter

Vielleicht gefällt euch auch: