Cappu Talk: Annette Gushurst, 4-fach Mami, Gründerin von cute stuff & cutestuff.de

Vor ein paar Monaten habe ich cutestuff.de entdeckt, einen tollen Onlineshop voller Lieblingssachen für moderne Frauen und auch Kids! Vor allem der Blog mit Illustrationen und Style-Tipps hat mich gleich begeistert. Was ich zuerst gar nicht wahrnahm, „cute stuff“ ist ein richtiges Label – nicht „nur“ ein Onlineshop – das man bei bekannten Adressen wie den Münchner Traditionshäusern Lodenfrey findet. Dahinter steht die Wahl-Starnbergerin Annette Gushurst.

Das ist aber bei Weitem nicht alles, was die Vierfach-Mami macht, die meiste Zeit gehört ihren vier Kids im Alter von drei, sieben, zehn und zwölf Jahren (drei Jungs und ein Mädchen). Annette ist eine richtige Power-Frau, die voller Leidenschaft Mama und Geschäftsfrau ist, dabei aber so entspannt und unkompliziert, dass man sie einfach nur mögen kann. Wir haben uns auf einen Cappuccino getroffen – aus der geplanten Stunde wurden schnell zwei und ich bin völlig beflügelt und voller Elan heim gefahren. Soviel Power und Spaß, verbunden mit dem Blick fürs Wesentliche, stecken sofort an!

Wie man es schafft, mit vier Kids ein eigenes Business zu stemmen, mit Großfamilie zu verreisen und bei all dem Trubel entspannt und lustig zu sein, verrät uns Annette im heutigen Cappu Talk. Viel Spaß!

Liebe Annette, 2008 hast Du quasi mit der Geburt Deines zweiten Kindes gemeinsam mit einer anderen Mami cute stuff gegründet. Wie kam es dazu? Kommst Du aus dem Modebereich?

(lacht) Ganz im Gegenteil! Ich habe damals klassisch BWL studiert, lange im Venture Capital- und Investmentbanking-Bereich gearbeitet. Mein Mann hat zu der Zeit oft gesagt, dass ich nicht so der klassische Finanztyp sei und warum ich nicht etwas Kreatives mache. Und so habe ich nach dem zweiten Kind diesen Schritt gewagt. Außerdem habe ich mich schon immer sehr für Mode interessiert.

cute stuff online shop

Warum cute stuff?

Wir möchten Sachen machen, die das Leben versüßen, einen veredeln, einen wärmen. Schöne Sachen, die man von morgens bis abends tragen kann.

Als Mama muss man immer und allseits bereit sein. Mit meinen vier Kindern schaffe ich es oft nicht Mal, mich daheim zu schminken, morgens muss alles so rasend schnell gehen. Manchmal schminke ich mich erst im Auto, meine Nägel lackiere ich auch dort.

Alles immer recht easy und spontan. Anders geht es teilweise gar nicht. So ist auch unsere Mode. Chic, aber auch leger, kombinierbar und immer bereit für den großen Auftritt. Dabei aber unaufgeregt und fein.

Was finden wir in Deiner cute stuff-Kollektion?

Angefangen hat alles mit den Wiesentüchern – für das Käfer Wiesnzelt haben wir damals schöne Wiesentücher designt und produziert. Dann kam die klassische Mode dazu und dann auch Flip Flops & Co. Wir machen Tücher, Ponchos und Accessoires. Das ist unser Kerngeschäft, inzwischen hat sich unser Label als Kaschmir-Lanel etablieren können. Natürlich kommen auch immer Saison-Specials dazu, wie im Sommer unsere Flip Flops und im Winter unsere kuschelweichen Beanies. Neu ist der eigene Onlineshop. Ich denke, da findet man immer eine schöne Übersicht über unsere Kollektion und unser Angebot.

Wo werden eure Sachen produziert?

Unsere Kaschmirware produzieren wir, beziehungsweise lassen wir in Nepal produzieren. Vor sechs Jahren habe ich dort eine wunderbare Produzentin kennen gelernt. Wir beschäftigen fast ausschließlich Frauen, denen wir möglichst westliche Arbeitsverhältnisse bieten. So können die Frauen beispielweise ganz klar daheim bleiben, wenn ihre Kinder krank sind, haben faire Arbeitszeiten und eine faire Entlohnung. Wir sind in regelmäßigen Abständen in Nepal, um uns die Produktionsstätte anzuschauen und ein gutes Verhältnis zu unserer Produzentin zu pflegen. Das liegt mir sehr am Herzen. So engagieren wir uns auch vor Ort, unterstützen die Schulen und habe natürlich jetzt sehr viel geholfen sehr viel gespendet. Freunde, Kundinnen, alle haben mitgeholfen.

Wie, beziehungsweise wo lässt Du Dich inspirieren?

Ich gehe nach meinem Gespür und lasse mich ganz klar auf meinen Reisen inspirieren. Ich liebe es, zu Reisen! Asien, Amerika, Karibik… am liebsten mit allen vier Kids und meinem Mann gemeinsam, in jeden Ferien. Vor Ort mache ich dann Fotos, sammle Eindrücke, nehme Kleinigkeiten mit. Natürlich bin ich auch immer ein paar Stunden am Tag während meinen Reisen online, arbeite dann unterwegs und bin per Mail immer erreichbar.

Ja Wahnsinn – reisen mit vier Kids? Hast Du da etwa euer Kindermädchen immer mit dabei?

(lacht) Nein, seit letztem Jahr verreisen wir als Familie ganz alleine, seit unser Kleinster kein Baby mehr ist. Reisen sind wichtig! Wir sind immer schon gereist, auch als ich hochschwanger war und kurz nach der Geburt unseres ersten Babys. Die Kinder sind daran gewöhnt und lieben es, Neues kennen zu lernen.

Macht ihr dann mit der ganzen Family Cluburlaub?

Nein, ich bin nicht ganz so der Kinderhotel-Typ. Wenn ich alleine mit den Kindern im Urlaub war, habe ich auch schon mal Cluburlaub gemacht – da war es dann auch echt gut und vor allem die Unterstützung und die anderen Kinder sehr hilfreich! Aber eigentlich schauen wir meist, dass wir ein Hotel finden, das Appartements oder Bungalows mit integrierter Küchenzeile bietet. Wenn man auch mal selbst etwas für sich und die Kinder kochen kann, klappt das immer ganz hervorragend bei uns!

Cute-Stuff

Zurück zu Deiner Ideenfindung für cute stuff. Wie entsteht eigentlich eine Kollektion, wo Du doch quasi als Quereinsteigerin zur Mode kamst? Kannst Du selbst zeichnen?

Bei der Farbgebung gehen wir schon auch mit Trends – schauen, was kommt im nächsten Jahr – bleiben dabei aber immer unsere Linie treu und die ist ganz klar:Pink und farbenfroh. Dazu stehen wir!

Eine Mitarbeiterin im Team ist Direktrice und unser Grafiker hilft uns natürlich bei der grafischen Umsetzung. Ganz neu haben wir eine externe Designerin, die uns hilft kompliziertere Entwürfe umzusetzen und die Kollektion etwas auszuweiten. Ideen, Muster und Farbe kommen aber nach wie vor von uns, das ist mir auch sehr wichtig, damit immer unsere eigene „cute-Handschrift“ erkennbar ist.

Wie schön, ich liebe pink.

Ja, die Farbe Pink kommt bei uns oft vor. Von Komplett-Designs, über Applikationen, bis hin zur Verpackung. Aber es gibt natürlich auch klassische Cremefarben, chice Ponchos in Beige et cetera. Wir arbeiten auch gerne mit Pailletten und aktuell mit Lederfransen – mit einfachen Dingen, die den Look veredeln und zu etwas Besonderem machen. Unkompliziert und dennoch trendy! Unsere Mode machen wir mit viel Herzblut für die moderne Frau. In unseren Tüchern soll man sich wohlfühlen, man soll mit ihnen oder beziehungsweise darin leben können.

Wie finden es Deine Kinder, so eine erfolgreiche, fleißige Mami zu haben?

Mein Großer sagt schon manchmal „Bist du schon wieder weg?“, findet das zeitweise nicht so gut. Dann merke ich andererseits, wie stolz er ist, wenn er mit seinen Freunden und bei Fremden über mich redet. Er möchte auch, dass ich eine Anzeige in der Schülerzeitung schalte – das ist dann so wundervoll.

Alles unter einen Hut zu bringen, ist aber auch wirklich einfach immer ein ganz schöner Stretch. Es ist vor allem sehr wichtig, auch alleine Zeit mit jedem einzelnen der Vier zu verbringen – mal alleine ins Kino gehen, wegfahren und zuhören. Das Gleiche gilt übrigens auch für den Partner! Mit dem sollte man sich auch mindestens einmal im Monat ein schönen Abend gönnen, Essen gehen, ins Theater, zu einem Konzert oder was einem als Paar halt Spaß macht – ohne die Kids, einfach nur zu Zweit. Das ist sehr wichtig für die Partnerbeziehung. Und natürlich sind die eigenen Auszeiten auch ganz wichtig. Das ist für mich meist der Sport, insbesondere das Reiten.

Da stimme ich Dir absolut zu, gerade habe ich genau zu diesem Thema die Rubrik „Mum-Me-Time“ auf dem Blog ins Leben gerufen!

Bin dabei! Da schreibe ich gerne bald etwas. 

Zurück zu Dir, als Vierfach-Mami und Geschäftsfrau: Was ist das Wichtigste, was Du durch Deine Familie, oder eher mit dem Mama-Sein für Dich gelernt hast?

Man muss zu seiner Entscheidung stehen! Kein schlechtes Gewissen haben, egal was man macht oder eben nicht macht. Bin ich als Mami daheim und glücklich, ist es wunderbar, bin ich als Mama viel arbeitend und glücklich, ebenfalls. Ist dem jedoch nicht so, muss ich meine Situation überdenken. Ich denke mir immer, zuerst muss es mir als Mama gut gehen und erst dann kann es auch mit meinen Kindern, den Mitarbeitern und vor allem auch dem Ehemann, der ja doch oft die volle Ladung abbekommt, gut gehen. Das sagen übrigens auch die Osteopathen. Ich war damals mit meinem ersten Baby verzweifelt beim Osteopathen, weil die Nächte so schrecklich waren und er nicht schlafen wollte. Auf die Frage hin, ob er sich doch bitte mein Baby anschauen könne, sagte er nur „Ich würde vorschlagen, zuerst schauen wir uns einmal die Mama an, wie es ihr geht“. Ich finde, damit hat er recht gehabt!

Zum Schluss noch einen guten Rat für uns Mamis?!

Mein guter Rat ist, Vertrauen zu haben in seine Entscheidungen und zu den Entscheidungen zu stehen, auch wenn es mal Rückschläge gibt.

Es gibt so viele verschiedene Mama Rollen und nur eine perfekte, die zu einem selbst passt. Natürlich gibt es immer wieder auch Reibereien, auch mit den Kindern. Aktuell ist mein zwölfjähriger Sohn in solch einer Phase, das sind aber ganz wichtige Auseinandersetzungen, auf dem Weg zur eigenen Persönlichkeit und ganz normal in der Pubertät. Standhaft zu bleiben und den einmal gewählten Weg zu gehen, ist dann nicht immer leicht. Mein Rat ist es, geradlinig zu bleiben, quasi der Fels in der Brandung. Nicht auf die vielen Ratschläge der Besserwisser da draußen hören, sondern auf die Entscheidungen, die man mit seinem Partner getroffen hat, vertrauen und bauen. Es funktioniert schon alles! Manchmal braucht man mehr Geduld, muss ein bisschen durchhalten und sich auch mal helfen lassen, aber am Ende machen sich starke Nerven bezahlt und Kinder und Eltern sind glücklich.

Badetasche-cute-stuff

Liebe Annette, 1000 Dank für Deine Zeit und unser tolles Gespräch. Es war unglaublich inspirierend und hat viel Spaß gemacht!

cute stuff // cutestuff.de  // Blog // T 08151 – 9716595, Mo – Fr von 10 bis 17 Uhr // Shopfinder

Credit Header-Bild: Cute stuff

Vielleicht gefällt euch auch:
  1. Pingback: Wintertrends: Gut betucht - Cappu Mum

  2. Pingback: cute stuff Ausverkauf: Erst Shopping, dann eine kleine Auszeit in Leoni - Cappu Mum

  3. Pingback: Ein rosaroter Winter! Mit kuschelweichem Kaschmir Schal in XXL. Plus: Tipps zum Schal binden - Cappu Mum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.