Monaco Baby München Sweater

„Monaco Baby!“ Ein Sweater, viel Münchenliebe

Enthält Werbung

„Monaco, Baby!“ Der Sweater, der mir neulich bei einer Veranstaltung ziemlich viele Komplimente eingeheimst hat. Kein Wunder, denn mit knallrotem München-Statement ist der oversized Sweater eine solche Liebeserklärung an unsere schönste Stadt der Welt, dass wir Münchnerinnen uns am liebsten sofort hineinkuscheln möchten. Oder?! Hineinkuscheln sage ich übrigens bewusst, denn super flauschig – wie aus einer Werbung für Weichspüler – ist er auch noch. 


Hier sind alle Details zu „Monaco, Baby!“

Die Idee zu „Monaco, Baby!“ kommt von keinem anderen, als dem beliebten People-Blatt BUNTE und stellt eine schöne Verbindung zu Helmut Dietls Münchner Original Monaco Franze her. Launch der allerersten „Monaco, Baby!“ Kollektion von BUNTE und JUVIA war 2018 anlässlich des siebzigjährigen BUNTE-Jubiläums. Das Wohlfühl-Label JUVIA hat sich mit hochwertiger, flauschiger Loungewear für Stadt und Couch einen Namen gemacht. Ich würde sagen, ein perfect match!

TOP: Die „Monaco, Baby!“ Sweater gibt es für Mamas und Minis!

Mein Plan für den perfekten München Tag:

„Monaco, Baby!“ Sweater an, einen lässigen Rock (Amber Lounge, Türkenstraße 51), Gürtel (Nicole Mohrmann) und UGGs dazu – und das Münchner Lebensgefühl zelebrieren.

Monaco Baby Sweater JUVIA und BUNTE

Wie wär’s zum Beispiel mit….

Gemütlichem Frühstück mit gutem Cappuccino und köstlichen Croissants mit Aprikose auf der Terrasse vom Café Morso (Nordendstraße 17). Oder stilecht neben dem Denkmal von Helmut Dietls erschaffenen Münchner Original Monaco Franze vorm Café Münchner Freiheit (Münchner Freiheit 20).

Dolce Vita am Viktualienmarkt mit frisch gepresstem Saft to go in der Herbstsonne. Dabei könnt ihr wunderbar das bunte Markttreiben beobachten und die Kids ausgelassen herumtollen.

Einem Stadtbummel über die Theatinerstraße mit Stopp im Traditionshaus Lodenfrey (Maffeistraße 7), wo sich tolle Mode für Mamas und Minis findet. Anschließend eine feine Tasse Cappuccino gegenüber in der Schumanns Tagesbar (Maffeistraße 6) genießen. Vor der Bar spielt das Münchner Leben wie aus dem Bilderbuche – eine Mischung aus Schikimicki und Lässigkeit.

Gedecktem Apfelkuchen vom Kaffee Schneller (Amalienstraße 59). Wenn es einen Kuchenhimmel gibt – das ist er!

Einem langen Herbstspaziergang mit der Familie im Englischen Garten. Natürlich nicht ohne urige Einkehr auf Radler, Obazda und Brezn im Biergarten am Chinesischen Turm (Englischer Garten 3). Mit Glück ergattert ihr die Front-Row-Plätze direkt am Kinderspielplatz, hier habt ihr die Kids bestens im Blick und könnt relaxen.

Perfect View über die Dächer der Stadt auf die Alpen von der Dachterrasse der TU (Arcisstraße 21, der Aufzug fährt in den fünften Stock). Oder für Fleißige den Traumblick über die Stadt vom Alten Peter (Rindermarkt 1) aus in der Innenstadt – statt Aufzug gibt es hier VIELE Stufen.

Bötchen fahren (Station neben dem Seehaus Kleinhesselohe 3) auf dem Kleinhesseloher See, wenn sich die goldenen Blätter an den Bäumen auf dem See spiegeln.

Dinner im Benko Restaurant (Nordendstraße 7a), das an ein kleines Straßenrestaurant in Paris erinnert. Mit ausgewählten Speisen, winzigen Tischen, die so eng zusammenstehen, dass ihr schnell mit dem Tischnachbarn ins Gespräch kommt und Kerzenschein.

Einer Date Night mit dem Liebsten und guten Cocktails in der stilvoll eingerichteten Bar Freebird (Nordendstraße 12).

Das ist „Monaco, Baby!“


– Der Sweater wurde mir von Burda dauerhaft zur Verfügung gestellt. 1000 Dank! –

Vielleicht gefällt euch auch: