Wiesn mit Kind

Wiesn: 10 Tipps für einen Tag auf der Wiesn mit Kindern

Endlich ist es wieder soweit, Samstag um 12 Uhr startet in München die fünfte Jahreszeit. Das Oktoberfest steht vor der Tür, unsere geliebte Wiesn naht. Das lustigste Phänomen an der Wiesn ist jedes Jahr aufs Neue das Statement meiner Freundinnen (mich inbegriffen): „Diese Jahr bin ich irgendwie gar nicht in Wiesnstimmung. Ich pausiere ein Jahr.“

Das Wiesnfieber

Doch ziehen am ersten Wiesntag die Wiesnwirte mit Pauken und Trompeten, ihren bildschönen Haflingern mit Wägen voller Bierfässer durch unsere Straßen zur Theresienwiese, ist es da: Das Wiesnfieber. Und wer nicht beim Anstich im Zelt ist, sitzt gebannt mit der Familie vorm Fernseher und schaut auf München TV unserem Oberbürgermeister beim Anstich im Schottenhammel zu.

„O’zapft is“

Das ganze Zelt tobt – jedes Jahr ein besonderer Gänsehautmoment. Und: Die Freude auf die Wiesn ist wieder da.

Oktoberfest mit Kids

Der schönste Wiesnbesuch ist für mich immer der Tag mit den Kleinen. Entweder zum Mittagessen, am liebsten bei Sonnenschein im Biergarten der Käfer Wiesn-Schänke oder nachmittags ein gemütlicher Bummel mit Freundinnen und Kindern über die Festwiese.

10 Tipps für einen Tag auf der Wiesn mit Kindern

1. Nachmittags unter (!) der Woche hingehen. Ein guter Tag ist zum Beispiel Freitag – am Kindertag ist recht viel los. Und: Nicht zu spät da sein! 

2. Hinradeln! Die U-Bahnen sind überfüllt und zur Wiesnzeit kein geeigneter Ort für Kinder. Zur Theresienwiese in der Kolonne radeln oder die kleineren Kids in den Anhänger nehmen. Da staunen die Kleinen, unterwegs Scharen von Menschen in Tracht bewundern zu können. Tipp: Am Hintereingang (Höhe Marstall Festzelt) parken.

3. Ein Wiesnherzerl kaufen und den Kids um den Hals hängen, dann strahlen sie sofort und haben fürs Erste Proviant für den Wiesnbesuch.

4. Wasserbahn fahren, geht auch mit kleineren Kids.

5. Wilde Maus für die kleinen Wilden. Achtung: Für Mamas kein Spaß, ich bekomme jedesmal Angst!

6. Ab auf die Münchner Rutschn. Ein Hit, auch schon für die kleinen Kids – ohne technischen Schnickschnack, aber trotzdem rasant!

7. Für Mamas: Gebrannte Cashews kaufen. Lecker!

8. Für Schwindelfreie: Eine Fahrt auf dem riesigen Kettenkarussell! Tipp: Fahren wenn es langsam dämmert und das Karussell in allen Farben erstrahlt!

9. Das Beste kommt zum Schluss: Das Teufelsrad! Wer hält sich am längsten auf dem Teufelsrad! Unbedingt hingehen, ein Muss für Mamas und Minis (seit 1910 auf der Wiesn dabei) und das wohl lustigste Wiesn-Spektakel. Viel Zeit einplanen, denn schnell bekommt man die staunenden Kids hier nicht mehr heraus. Mutige, etwas größere Münchner Kindl dürfen sogar schon mitfahren! Aber: Selbst ich traue mich nicht, schaue und lache lieber aus vollem Herzen. Aber wer weiß, vielleicht wäre das ja mal ein Punkt für eine „München-Bucket-List“.

10. Essen gehen, aber bitte abseits der Wiesn. Auf dem Oktoberfest ist alles doppelt so teuer und in den traditionellen Münchner Wirtshäusern ist ebenso Wiesnstimmung angesagt. Die meisten Gäste sind in Tracht, das Essen bayrisch und lecker und die Preise humaner. Tipps findet ihr hier auf Cappu Mum.

Gut zu wissen:

Umzüge

Der Einzug der Wiesnwirte am Samstag, den 22. September 2018, um 11 Uhr

Der traditionelle Trachtenumzug mit kunterbunten Trachten aus aller Welt startet am Sonntag, den 23, September 2017, um 10 Uhr. Mein Tipp: Erst beim Sonntagsbrunch im Brenner frühstücken und dann oder zwischendurch den Trachtenumzug in der Maximilianstraße anschauen. Hier ist es nicht überfüllt und die Kleinen können super sehen. 

Familientag auf der Wiesn 2018

Dienstag 25. September 2018, 12 bis 19 Uhr

Dienstag 2. Oktober 2018, 12 bis 19 Uhr

Alle Infos zu Rabatten am Kindertag findet ihr hier: Kindertag Wiesn 2018.

Oide Wiesn

Die Oide Wiesn ist super für einen gemütlichen Besuch mit Kindern. Der Eintritt kostet drei Euro und ist für Kinder bis 14 Jahre frei. Die Fahrgeschäfte kosten einen Euro pro Fahrt!

Die Oide Wiesn findet täglich von 10 bis 22.00 Uhr statt. Viele Infos findet ihr hier.