Cappu Talk: Cristina Mühle, Gründerin von SOFTCLOX

Softclox_CristinaMühle_Office

Träume ich oder ist es Wirklichkeit, dachte ich mir, als ich vor einger Zeit ein Lager voller pinkfarbener Schuhkartons in München betrat. Da nimmt „Think pink“ ganz neue Dimensionen an. Willkommen in der Wirklichkeit, im Münchner Büro von SOFTCLOX. Hier ist Cristina Mühle mit ihrem tollen Team am Werk und kreiert Schuhträume für Ladies. Der Clou: Alles Holzschuhe, oder besser gesagt Schuhe mit biegsamer Holzsohle. Von der Mami-tauglichen Alternative zu Sneakers bin ich lange Fan und ein Blick hinter die Kulissen ist längst überfällig.

Wie Power-Mama und Gründerin Cristina Mühle auf Holzschuhe kam, was es mit der biegsamen Holzsohle auf sich hat, warum das Team aus vielen Müttern besteht und ob sich das Mamasein mit der Karriere vereinbaren lässt, erzählt euch Christina heute im Cappu Talk

Liebe Cristina, warum Holzschuhe?

Ich hatte als Kind meine Holzklapperl – das einmalige Tragegefühl von damals hat mich nie ganz losgelassen. Vor 10 Jahren beschloss ich, eine schicke, leichte und salonfähige Version davon zu entwickeln.

Wer hatte die Idee zum Clou mit der biegsamen Sohle?

Die Idee entwickelte ich zusammen mit einem befreundeten Schuhdesigner und einem österreichischen Trachtenschuhhersteller. Mit viel Herzblut und geballtem Schuh-Know-How haben wir gemeinsam den Grundstein für SOFTCLOX gelegt.

Softclox

SOFTCLOX gibt es seit über 10 Jahren. Gestartet hast du quasi zur Geburt deiner Tochter. Wie hat es als Neu-Mama geklappt zu gründen?

Mit meinem Unternehmen und meiner Tochter sind sozusagen gleich zwei „Kinder“ auf einmal auf die Welt gekommen. Gerade in der Anfangsphase war es schon stressig, aber zum Glück hatte ich immer ein tolles Netzwerk aus Freunden und Familie, die mich unterstützt haben, wo sie konnten.

Dein erster Schritt auf dem Weg zum eigenen Label?

Das Wichtigste für mich war, gleich von Beginn an verlässliche und kompetente Partner zu finden, die diesen Weg aus Überzeugung mit mir gehen wollten.

Was hast du beim Aufbau von deinem Schuhlabel SOFTCLOX gelernt? Worauf warst du nicht vorbereitet.

Ich habe gelernt, auch bei geschäftlichen Entscheidungen auf das eigene Bauchgefühl zu hören und zu vertrauen! Nach einem guten Start hat mich überrascht, dann doch wieder Überzeugungsarbeit leisten zu müssen, damit uns der Handel nicht als modische Eintagsfliege wahrnimmt.

Mama sein und nebenbei ein „Holzschuh-Imperium“ aufbauen. Hört sich nach viel Arbeit und vor allem Verantwortung an. Wie lässt sich das Mamasein mit der Selbstständigkeit vereinen?

Ich habe ein tolles Team um mich, das mir im Zweifelsfall auch mal den Rücken frei hält.

Die perfekte Mum-Me-Time für dich?

Mit meiner Mädelsrunde gönne ich mir regelmäßig Auszeiten, zum Beispiel bei einem lustigen Abendessen. Manchmal wird sogar ein ganzes Wochenende daraus, an dem wir die gegenseitige Gesellschaft genießen und uns erholen.

Designst du eigentlich all deine Schuh-Modelle selbst?

Das ist immer Teamwork, bei dem viele verschiedene Ideen, Farb- und Formwünsche gemeinsam einfließen. Wir wollen mit SOFTCLOX ja möglichst viele Frauen glücklich machen. Am Ende muss ich mich zusammen mit meinem Designchef Andreas Klautzsch und meinem Produktionspartner Thomas Huber auf eine Auswahl für die nächste Kollektion einigen.

Was inspiriert dich?

Ich bin ein echter Mode-Staubsauger! Ich suche überall nach Themen und Materialien, schüttle das in meinem Kopf alles gut durch und filtere es dann nach verwertbaren Elementen für SOFTCLOX.

Wie viele neue Modelle gibt es pro Jahr?

Im Sommer entwickeln wir um die 150 neuen Varianten, im Winter sind es rund 80.

DER Schuh von SOFTCLOX? Das Modell, das aktuell geht?

Die schlichte Sandale! Mit hohem Absatz heißt sie EILYN, mit flacher Sohle ist PENNY der SOFTCLOX-Liebling schlechthin.

Apropos Teamwork, wie groß ist dein Team?

Im Münchner Büro sind wir 20 und in der österreichischen Produktionsstätte haben wir nochmal 100 Mitarbeiter.

Sind darunter auch Mütter?

Sehr viele sogar! Ich bin ein großer Fan von meinem Team. Die Mamas sind alle gut organisiert und kampferprobt und gehen mit Souveränität an die Arbeit, davon kann SOFTCLOX nur profitieren.

Welche Bedeutung hat Social Media für dein Unternehmen?

Social Media ist sehr wichtig für uns, Tendenz stark steigend. Auf Facebook haben wir unsere Fanzahlen im letzten Jahr verdoppelt. Instagram nutzen wir seit 2016 und wir freuen uns sehr über den Raketenstart, den wir dort hinlegen konnten.

Würdest du heute auch noch gründen? Welchen Tipp kannst du Mamas für die Selbstständigkeit/Gründung geben?

Jederzeit wieder! Wer für seine Idee brennt, sollte loslegen und zwar gleich. Holt euch möglichst schnell Partner ins Boot – man muss keinesfalls alles können und alleine machen! Und plant für die Kinderbetreuung die Familie und gute Freunde fest mit ein.

Liebe Cristina, 1000 Dank für den spannenden Cappu Talk und die tollen Einblicke. Weiterhin viel Erfolg mit SOFTCLOX!

 

PS: Auf den Bildern trage ich das Modell Iluska Bailey cognac. Die lässigen Boots lassen sich im Sommer wunderbar zu Blumenkleidern (hier H&M) kombinieren.

SOFTCLOX // Onlineshop // SOFTCLOX in der Nähe shoppen

Softclox

– Meine Boots wurden mir von SOFTCLOX dauerhaft zur Verfügung gestellt. –

Credit Header-Foto: SOFTCLOX

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.