Cappu Mum goes… Paris mit Irma

Paris, die Stadt der Liebe! So kam auch Irma Barry-Schmitt vor 20 Jahre der Liebe wegen genau hier her, in eine kleine Wohnung auf Montmartre. Die Liebe zum schönen, jungen, französischen Schauspielkollegen von damals hielt zwar nur für eine kurze Zeit, die Liebe zu Paris dafür ewig. Obwohl die Schauspielerin (Film, Theater) – aktuell in einer französischen Fernsehserie und die Stimme von Air France – damals von einem Leben in Kanada oder New York träumte und schon viele Orte auf der Welt durch die Arbeit bereist hatte, wurde sie in Paris heimisch und lebt hier mittlerweile mit Söhnchen Silas (6) und ihrer Patchwork-Familie. Irma liebt das Leben mit Familie mitten in der Stadt, mag es, viel Fahrrad zu fahren, an tollen Orten Café zu trinken, ihre beste Freundin Lindsey im japanischen Teesalon an der Madeleine zu treffen, „viel“ tanzen zu gehen und Filme zu drehen.

„Alles nicht IMMER einfach, Paris ist eine Stadt, über die jeder schimpft, doch fühlen wir uns so richtig wohl und geborgen. Hier gibt es einfach alles, und vor allem einen großen Mix von Kulturen, Menschen, Farben, Stimmungen und Möglichkeiten“.

Ich würde sagen, die perfekte Besetzung für „Cappu Mum goes Paris“. Schon nach den ersten Mails mit Irma hätte ich mich am liebsten gleich in den Flieger gesetzt. Die stilvollen, romantischen Bilder der beschrieben Bars, die Café-Kultur und das Flair – einfach toll. Herzlichen Dank fürs Mitmachen, liebe Irma! Et voilá, Irma zeigt uns Paris mit Kindern und nimmt uns mit auf eine Reise durch ihre Stadt mit charmanten Bars, kinderfreundlichen Restaurants, Parks in der City und gibt als Extra sogar ihre ganz persönlichen Lieblingsorte preis:

Der beste Cappu Place?

Ist eindeutig die Caféothèque (52, Rue de l’Hôtel de ville, 75004 Paris). Dort ist immer was los, alt und jung trifft sich, um tollen Café und Cappuccino zu genießen. Hier wird frisch gemahlen und man kann den Kaffee wirklich riechen.

Die coolste Family Brunch Location?

Für mich ist und bleibt der netteste und leckerste Ort zum Brunchen das Pain Quotidien. Hier isst und trinkt man Bio und es ist wirklich für jeden etwas dabei. Es kommen viele Familien mit Kindern her und man darf auch mal Krach machen und herumlaufen. Es ist lecker, gesund und (!!) die Bedienungen sind wunderbar nett und offen. Im Pain Quotidien gehe ich auch gerne mal einfach so mit meinem Sohn etwas trinken oder eine Kleinigkeit essen. Mein Silas liebt die heiße Schokolade und ich die frischen Säfte, das Gebäck … Le Pain Quotidien findet man mittlerweile in vielen Pariser Vierteln, aber wir gehen am liebsten in das in der Rue de Charonne / Bastille (24, Rue de Charonne, 75011 Paris). Das in der Rue de Bretagne (8, Rue de Bretagne, 75003 Paris) ist auch toll, vor allem sonntags, weil das Viertel dann so schön belebt ist.

Wohin zum Dinner mit Kids?

Wenn wir abends mit Kindern in Paris unterwegs sind, gehen wir am liebsten ins Marais. Und zwar die Ecke um das „Carreu du temple“. Da ist immer, vor allem im Frühjahr/Sommer, gute Stimmung und es gibt viele, nette Orte zum Essen und Trinken, auch mit Kindern. Am liebsten mag ich das Nanashi (57, Rue Charlot, 75003 Paris), ein japanisches, recht großes und hippes Restaurant, sogar Bio mit vielen veganen und vegetarischen Gerichten, aber auch Fisch und Fleisch. Dort sind Kinder herzlich willkommen.

Und ohne?

Ins Soya (20, Rue de la Pierre Levée, 75011 Paris), ein vegetarisches Restaurant in der Nähe von Republique und dem Canal Saint Martin. Ich liebe das Essen und die gute Atmosphäre! Auch Nicht-Vegetarier finden hier ihr Glück. Es gibt viele unterschiedliche, tolle Gerichte, guten Wein und leckere Desserts – mhhh!

Deine Lieblingsbar?

Café des Anges (66, Rue de la Roquette/Bastille, 75011 Paris) und Café de L’industrie ( 16, Rue Saint Sabin/Bastille, 75011 Paris). Hier kann man nett was trinken gehen und auch eine Kleinigkeit essen.

Kinderläden?

Zugegebenermaßen geht mein Silas am liebsten zu BHV (52, Rue de Rivoli, 75004 Paris), hier gibt es fast eine ganze Etage nur für Kinder und es gibt ALLES. (lacht) Außerdem ist es zentral. Alle Kinder kennen das. Sozusagen ein Muss! Natürlich gibt es auch viele, kleine, tolle Kinderläden, wie zum Beispiel Mister Max (43, Rue de Bretagne, 75003 Paris, Marais). Ein Mix aus Schreibwaren und Spielzeug, hier finden alle Kinder ihr Glück. Außerdem ist der Besitzer ein unheimlich netter und uriger Typ.

Shopping für Mamis?

Am liebsten gehe ich in der Rue De Charonne shoppen, dort gibt es wunderbare, kleine und große Boutiquen und man fühlt sich wohl. Es ist zwar nicht so viel los wie im Marais, aber die Läden sind genau das richtige für mich. Es gibt einen tollen, kleinen Laden mit Yoga Fashion in der Rue De Turenne (Yoga Concept, 123, Rue de Turenne, 75003 Paris) – das ist wirklich ein Geheimtipp. Hier kaufe ich mir meine tollen Sweatshirts (mit OM) oder bunte Yoga-/Sommerhosen. Auch schön für diejenigen, die kein Yoga machen. (lacht) Eine tolle Straße mit vielen tollen „Mama-Free-Time“-Boutiquen ist auch der Boulevard Beaumarchais. Einfach von der Bastille aus runter laufen, ich liebe die Boutiquen dort.

Stichwort Mum-Me-Time! Das beste DAY SPA?

Les Bains du Marais.

Ein Kindermuseum?

Im Parc de la Villette (211, Avenue Jean Jaurès, 75019 Paris) gibt es La Cité des enfants. Wir waren schon sehr oft mit Silas dort, es gibt für jede Altersstufe etwas zu entdecken. Wirklich toll. Das ist gleichzeitig ein großes Gelände, auf dem man spielen, laufen und sich austoben kann.

Parks & Tiere?

Parc Floral (Route de la Pyramide, 75012 Paris). Dort sind wir fast jedes Wochenende.

Perfect View über die Stadt?

Oben beim Sacré Coeur (35, Rue du Chevalier de la Barre, 75018 Paris). Auf den Treppen hat man die beste Sicht auf Paris. Gleichzeitig kann man Montmartre entdecken.

Touri Hot Spots?

Natürlich Walt Disney (wir waren allerdings noch nie dort), Eifelturm, Seine-Rundfahrt, Kanalfahrt (auch schön), Montmartre …

Mit Bus, Bahn oder dem Radl durch Paris?

In Paris ist die Metro einfach das schnellste und bequemste Fortbewegungsmittel. Fahrräder kann man auch mieten, aber aufpassen. Ansonsten natürlich zu Fuß.

Kannst Du ein Hotel für eine Städtereise mit Familie empfehlen?

Ja, das Mama Cheltar, (109, Rue de Bagnolet , 75020 Paris). Ich war selbst noch nicht drin, habe aber nur Gutes gehört.

Meine ganz persönlichen Lieblingsorte sind:

Der japanische Teeladen Toraya, Nähe Place de la Concorde. Dort bekommt man echten, japanischen Matcha-Tee serviert und fühlt sich wie in Tokyo/Paris. Hier gehen viele Schauspieler, wie Isabelle Adjani, ganz gemütlich Tee trinken, sowie bekannte Designer, Fotografen, Modemacher und „verrückte Omis“. Für mich war das immer schon meine „Abschaltoase in Paris“. Das Wild and Moon (Rue Charlot) und Detox (Metro Cirque d’Hiver). Hier bekommt man tolle Säfte, Smoothies, Rohkost, Matcha-Latte, Golden Milk, tolle Tees und eine coole Atmosphäre gleich mit dazu.


Zu weiteren, spannenden “Cappu Mum goes”-Editionen geht es bitte einmal hier entlang: City Guides.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.