Marmelade kochen: Eine Marmeladen-Session mit Ingwer, Aprikosen & Co.

Eine gute Beschäftigung bei schlechtem Wetter: Marmelade kochen! Die Früchte sind gerade so schön reif und perfekt dafür geeignet. Hier sind ein paar Ideen, plus einer kleinen Eigenkreation „Aprikose-Ingwer“:

Erdbeermarmelade

  • 2 Schalen frische Erdbeeren (1 kg), 1 Packung Gelierzucker 2:1

Zuerst die Gläser/Deckel mit kochendem Wasser ausspülen und bereitstellen (hübsche Gläser und Etiketten gibt es bei Bottles & Glashaus in der Josephspitalstrasse 1). Und los geht´s: Die Erdbeeren waschen und zusammen mit dem Gelierzucker in einem großen Kochtopf pürieren und aufkochen lassen. Die Konfitüremasse unter ständigem Rühren vier Minuten lang sprudelnd weiterkochen lassen und danach sofort randvoll in die Gläser füllen. Deckel drauf und umgedreht abkühlen lassen. Fertig!

Erdbeer-Prosecco-Marmelade

  • Plus 1 Glas Prosecco

Einfach 1/4 der gekochten Erdbeermarmelade im Topf lassen, ein Glas Prosecco hinzufügen, ein wenig Gelierzucker, damit es nicht zu flüssig wird und alles noch einmal 2 Minuten unter Rühren weiterkochen lassen, in die Gläser füllen und fertig!

Aprikosenmarmelade

  • 1 kg frische Aprikosen, Saft von einer Zitrone, 1 Packung Gelierzucker 2:1

Wie oben die Gläser vorbereiten. Die Aprikosen waschen, entkernen, Zitronensaft hinzufügen, mit dem Gelierzucker in einem großen Kochtopf pürieren, aufkochen lassen, unter ständigem Rühren vier Minuten kochen und anschließend randvoll in die Gläser füllen. Deckel drauf und abkühlen lassen!

Aprikosen-Ingwer-Marmelade

  • Plus 200 Gramm Ingwer

Eine Hälfte der gekochten Aprikosenmarmelade im Topf lassen. 200 Gramm Ingwer schälen, abwaschen, in den Topf legen und noch einmal 2 Minuten mit der Marmelade unter Rühren kochen lassen. Ingwer wieder herausfischen, die Marmelade randvoll in Gläser füllen, Deckel drauf und umdrehen! Et voilá, fertig sind im Nu 4 feine Marmeladensorten!

Bon Appétit!

1 Kommentar zu “Marmelade kochen: Eine Marmeladen-Session mit Ingwer, Aprikosen & Co.

  1. Pingback: Sweets for my sweet |

Kommentare sind geschlossen.